Brand van Egmond

Ersa

Design: William Brand

Am frühen Morgen, wenn die ersten Strahlen des Tageslichts das nächtliche Dunkel vertreiben, bietet sich uns ein Wunder der Natur dar: die Tautropfen, die sich über Nacht gebildet haben.

Gerade so wie die Temperaturveränderung auf einer Oberfläche den Tau hervorbringt, werden unter wechselnden Bedingungen Materialien und Oberflächen geboren. Die Iridiszenz unseren Glases führt zu einem allmählichen Fabwechsel, so wie sich der Blickwinkel oder die Beleuchtung verändert und führt zu einem erstaunlichen Glühen.

ERSA benannt nach der griechischen Göttin des Taus, deutet genauso auf den frischen Start des neuen Tages hin, wie auf den Durst auf freigeistige Erneuerung.

Sowohl als ein singuläres Objekt, als auch zu einer aus verschiedenen Einzelobjekten zusammengefügten großen Komposition, wie zum Beispiel in einem Treppenhaus.